Grabstätten in Karlsruhe

Auf welchem Karlsruher Friedhof
kann ich bestattet werden?

 Das Stadtgebiet Karlsruhe ist in Bestattungsbezirke aufgeteilt. Verstorbene können auf dem jeweiligen Friedhof des Bezirks, in dem sie zuletzt ihren Wohnsitz haben, bestattet werden. Liegt der Wohnsitz beispielsweise im Weiherfeld, besteht die Möglichkeit der Beisetzung auf dem Rüppurrer Friedhof. Einschränkungen bestehen lediglich für die Stadtteile Durlach-Aue, Beiertheim und Mühlburg. Die Grenzen dieser Bestattungsbezirke sind nicht identisch mit den Stadtteilen. Darüber hinaus können alle Bürgerinnen und Bürger auf dem Hauptfriedhof beigesetzt werden.

Auch Verstorbene von auswärts können auf dem Hauptfriedhof beigesetzt werden, vorausgesetzt, die Grabpflege ist gewährleistet.

Grundsätzlich werden auf den Karlsruher Friedhöfen zwei unterschiedliche Grabarten angeboten.

In einem Reihengrab kann nur eine Person beigesetzt werden, die Lage des Grabes wird von der Friedhofsverwaltung bestimmt, nach Ablauf der Ruhezeit (in der Regel 20 Jahre) wird die Grabstätte von Amts wegen abgeräumt und kann nicht verlängert werden.

In einem Wahlgrab können mehrere Personen beigesetzt werden, die Angehörigen suchen sich das Grab selbst aus, sie erwerben das Nutzungsrecht an dieser Grabstätte zunächst für die Dauer der Ruhezeit, danach kann dieses Nutzungsrecht immer wieder verlängert werden, die Angehörigen entscheiden, wann eine Grabstätte aufgelöst werden soll.